Titelbild
Aktuelles Traumaarbeit Beratung Essenzheilung Meditation Über mich Kontakt Links

Meditationsangebot 

In meinen Meditationen lege ich Wert darauf, dass sich jeder wohl und willkommen fühlt. Mein Angebot orientiert sich an keiner festgelegten Lehre oder Dogma, sondern soll alleine dazu einladen, mehr in die Entspannung und zu sich selbst zu finden. Es ist offen für alle; Anfängern biete ich eine spezielle Einführung in Meditation.

Nachfolgend finden Sie Erläuterungen zu den von mir angebotenen Meditationen:


Stille Meditation

Phasen von Musik und Stille wechseln sich ab. Manchmal füge ich in der Mitte einen kurzen Text eines spirituellen Lehrers ein.
Neben meditativer Musik verwende ich auch klassische Stücke oder Teile des Rilke- und Hesse-Projekts (= musikalisch unterlegte Gedichte).


Vipassana-Meditation


Hara-Meditation

Die Meditation wird auf CD von Anando Würzburger angeleitet und hat drei Phasen:

Erste Phase:

Die erste Phase ist eine 15-minütige Bewegungsphase und wird im Sitzen ausgeführt. Die Bewegung weckt die Vitalität und führt gleichzeitig in die Entspannung. Sie führt hin zur Mitte, dem Hara.

Zweite Phase: 

Die zweite Phase ist eine angeleitete Meditation im Sitzen und dauert 7 Minuten. In dieser Phase geschieht eine Öffnung zur Erdung. Sie ermöglicht Spannungen im Nervensystem abzuleiten.

Dritte Phase:

Die letzte, 7-minütige, Phase findet im Liegen statt. Sie führt noch einen Schritt tiefer in das „Sein- Lassen“.

Nach der letzten Phase spiele ich noch Entspannungsmusik zur Vertiefung der Erfahrung.


Regenerierende Bewegungen / Katsugen Undo

In unserem Zentrum, im Hara, Japanisch „Quelle des Lebens”, liegt eine Kraft, die um unsere Selbstheilung und Selbstregulation weiß. Wir sind nur zu sehr mit unserem kontrollierenden Verstand identifiziert, um diese innere Energie wahrzunehmen und ihr zu vertrauen. Es ist eine Kraft ohne Worte. Sie entsteht aus dem Vertrauen ins Loslassen, aus dem Horchen auf unsere innere Stimme.

Diese kreative Kraft drückt sich über den Körper durch spontane Bewegungen aus, die unseren Organismus regulieren und erneuern. Körper, Geist und Psyche integrieren sich. Denken, emotionales Fühlen und Sein kommen ins Gleichgewicht. Gehaltene Gefühle aus der Vergangenheit, die in Form von Spannungen im ganzen Körper und im Nervensystem sitzen, können sich transformieren und geben Raum für das Hier und Jetzt, die Stille und die Ekstase tief in deinem Zentrum.     

Katsugen Undo wurde von dem japanischen Heiler Haruchika Noguchi entwickelt.


Heart Chakra Meditation

Diese Meditation in alle vier Himmelsrichtungen ist ursprünglich inspiriert durch die Sufi-Tradition. Sie wurde speziell zur Reinigung des Herz-Chakras komponiert und ist auch bekannt als ‚Meditation der Himmelsrichtungen’.
 
Sie unterteilt sich in insgesamt sechs Phasen, wobei die ersten vier Phasen jeweils 7 Minuten dauern und mit einem Gong enden. Im Anschluss folgt die tiefe Entspannung bei der harmonischen, ruhigen Musik von ‚Der innere Tempel’ oder den ‚Tibetanischen Klangschalen’.

Eine regelmässige Ausübung verstärkt das innere Gleichgewicht. Die lange Bewegungsphase zentriert, die schönen Klangschalentöne am Ende gehen direkt ins Innere mit Ihren angenehmen Schwingungen. Gedanken werden klar und der Geist wird frei.


Kundalini-Meditation

Kundalini ist eine der populärsten und wirkungsvollsten Meditationstechniken. Sie beinhaltet Schütteln, Tanzen, Sitzen und Entspannen. Diese Meditation dauert eine Stunde. Sie besteht aus vier Phasen, die drei ersten werden von Musik begleitet, die letzte nicht. Kundalini wirkt wie eine Energiedusche, die auf sanfte Weise den Tag von dir abschüttelt und dich erfrischt und weich zurückläßt. 

Erste Phase (15 min.):
Sei locker und lasse deinen ganzen Körper sich schütteln. Spüre die Energie von den Füßen aufsteigen. Lasse alle Spannungen los und werde zum Schütteln. Deine Augen können offen oder geschossen sein.

Zweite Phase (15 min.):
Tanze wie es dir Spaß macht, und lass den ganzen Körper sich so bewegen wie er will. Die Augen können offen oder geschlossen sein.

Dritte Phase (15 min.):
Schließe die Augen und sei still. Setze dich hin oder bleibe stehen und schaue unbeteiligt zu, was innen und aussen geschieht.

Vierte Phase (15 min.):
Lege dich mit geschlossenen Augen hin und sei still. Die Meditation endet mit einem Gong.


Nataraj-Meditation

Nataraj bedeutet Tanz als totale Meditation. Diese Tanzmeditation dauert 65 Minuten und hat drei Phasen. Sie wird von einer speziell dafür komponierten Musik begleitet.
Löse dich im Tanz auf und entspanne dich danach in der Ruhe und Stille. Auf diese Art führt die Meditation dich nach Innen.

Erste Phase (40 min.):
Tanze wie es dein Körper gerade möchte, möglichst mit geschlossenen Augen. Lass dein Unbewusstes völlig von dir Besitz ergreifen. Versuche möglichst, deine Bewegungen nicht zu kontrollieren. Gehe total im Tanzen auf.

Zweite Phase (20 min.):
Lege dich sofort hin. Sei ruhig und still. Die Augen sind geschlossen.

Dritte Phase (5 min.):
Tanze - geniesse und feiere den Tanz.


Nadabrahma-Meditation

Nadabrahma ist eine alte tibetanische Methode, die ursprünglich in den frühen Morgenstunden gemacht wurde. Sie kann zu jeder Tageszeit ausgeübt werden, allein oder mit anderen. Die Meditation dauert eine Stunde und besteht aus drei Phasen. Es ist eine Meditation, die im Sitzen ausgeführt wird. Durch Summen und Bewegungen der Hände wird ein inneres Gleichgewicht geschaffen, eine Harmonie zwischen Körper und Geist.

Erste Phase (30 min.):
Sitze in entspannter Haltung mit geschlossenen Augen und geschlossenem Mund. Fange an zu summen und zwar gerade laut genug, dass, wenn andere dabei sind, sie es noch hören können. Dadurch entsteht eine Vibration in deinem ganzen Körper. Du kannst dir eine Röhre oder ein leeres Gefäß vorstellen, ganz von den Schwingungen des Summens erfüllt. Es wird ein Moment kommen, wo das Summen von selbst geschieht und du zum Zuhörer wirst. Es gibt hier keine spezielle Atemtechnik, und du kannst deine Tonlage verändern und auch deinen Körper sanft bewegen, wenn dir danach zumute ist.

Zweite Phase (15 min.):
Die zweite Phase ist in zwei Teile von je siebeneinhalb Minuten aufgeteilt. In der ersten Phase bewege deine Hände mit den Handflächen nach oben, in einer vom Körper wegführenden kreisförmigen Bewegung. Dann trennen sich die Hände und vollführen zwei große Kreise nach rechts und nach links. Die Bewegung sollte so langsam sein, dass du bisweilen meinst, sie bewegten sich überhaupt nicht. Fühle, dass du dem Universum deine Energie schenkst. Nach siebeneinhalb Minuten drehe die Hände um - Handflächen nach unten - und bewege sie in die entgegengesetzte Richtung. Ausgangspunkt ist wieder die Nabelgegend, aber jetzt gehen die Hände nach beiden Seiten des Körpers auseinander. Fühle, dass du Energie aufnimmst. Wie schon in der ersten Phase kannst du dabei leichte Körperbewegungen zulassen.

Dritte Phase (15 min.):
Sitze absolut ruhig und still.


Mandala-Meditation

Eine kraftvolle Meditationstechnik. Sie erzeugt einen Energiekreis, der ein natürliches Zentrieren bewirkt. Diese Meditation besteht aus vier Phasen und dauert eine Stunde.

Erste Phase (15 min.):
Laufe mit offenen Augen auf der Stelle, beginne langsam und steigere das Tempo allmählich. Ziehe die Knie dabei so hoch wie möglich an. Atme tief und gleichmäßig, um die Energie nach innen zu leiten. Vergiss den Verstand und vergiss den Körper. Laufe immer weiter.

Anmerkung: Diese Phase wandle ich manchmal auch ab, um die Knie zu schonen.

Zweite Phase (15 min.):
Sitze mit geschlossenen Augen; der Mund ist offen und locker. Lasse deinen Körper ganz sanft aus der Taille heraus wie ein Schilfrohr im Wind kreisen. Spüre, wie der Wind dich mal in diese, mal in jene Richtung bläst, vor und zurück, immer im Kreis. Dies leitet deine aufsteigenden Energien in dein Hara.

Dritte Phase (15 min.):
Liege auf dem Rücken, öffne deine Augen, halte den Kopf still. Bewege deine Augen im Uhrzeigersinn. Lasse sie so schnell wie möglich in den Augenhöhlen kreisen, als folgten sie der Bewegung des Sekundenzeigers einer riesigen Uhr. Es ist wichtig, dass der Mund offen und der Kiefer entspannt bleiben und du sanft und gleichmäßig atmest. Auf diese Weise zentrieren sich deine Energien im dritten Auge.

Vierte Phase (15 min.:)
Schließe die Augen und verweile in Stille.




Was ist Meditation?
Mein Meditationsangebot
Stille Tage
Termine & Kosten
Räumlichkeiten
AGBs Impressum